Tel: 0951-18 51 52 04 | yasmin.birk@businessknigge.net

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

So schaffen Sie es mit Mund-Nasen-Schutz freundlich auszusehen und deutlich zu sprechen

 

Nun gilt die Maskenpflicht in einigen Bereichen des öffentlichen Lebens und der Geschäftswelt. Zugegeben, diese Dinger sind lästig und ungewohnt. Ich habe bereits letzte Woche den Selbsttest gemacht und festgestellt:

  • Jeder mit Maske bewegt sich anders als ohne Maske durch das Geschäft. Alle schauen auf den Boden und vermeiden, den anderen anzuschauen.
  • Selbst im Dialog (natürlich im gebührenden Abstand) vermeiden die meisten den Blickkontakt
  • Die Verständigung ist schwieriger als ich dachte

 

 

Warum alle auf den Boden schauen und den Blickkontakt vermeiden, ist merkwürdig. Vermutlich verändert das Gefühl, dass nur die Hälfte des Gesichts sichtbar ist, das Verhalten derartig. Es wäre schön, wenn wir es schaffen, uns auch mit diesem Mund-Nasen-Schutz an die gängigen Umgangsformen zu erinnern. Es fällt uns allen schwer, uns an das Tragen dieser Masken zu gewöhnen. Sind wir wenigstens nett zueinander.

Vor allem überall, wo Geschäfte jeglicher Art betrieben werden, gilt es jetzt, besonders nett zu den Kunden zu sein. Vermitteln Sie Ihren Kunden ein gutes Gefühl, und sie werden es Ihnen mit ihrer Treue danken. Deshalb:

  • Schauen Sie Ihr Gegenüber an. Sie sind ja noch sichtbar - auch mit Maske.
  • Halten Sie im direkten Gespräch auch über die Distanz Blickkontakt. 
  • Lächeln Sie. Ihr Gegenüber sieht und hört das - an Ihren Augen und an Ihrer Stimme. Denn Ihre Augen lächeln mit, und Ihre Stimme klingt mit einem Lächeln gleich viel freundlicher. Ihr Gegenüber fühlt sich gut. Und Sie fühlen sich auch gleich wohler, denn lächeln macht glücklich. Sie bekommen also sofort bessere Laune. Und Sie bekommen auch Nettes zurück.

Als zweites fiel mir auf, dass das Verständigen mit der Maske schwieriger ist. Dieses Stück Stoff vor dem Mund schluckt doch einiges des Gesagten.

Vermeiden Sie, dass sie alles wiederholen müssen. Das strapaziert Ihre Stimme und zieht Verkaufsgespräche unnötig in die Länge. Eventuell warten ja weitere Kunden vor dem Laden und möchten auch gerne bei Ihnen einkaufen oder beraten werden.

Achten Sie deshalb darauf, sehr deutlich zu sprechen. Manch einer hat die Angewohnheit, Silben zu verschlucken oder etwas zu nuscheln. Der Mund-Nasen-Schutz verstärkt die undeutliche Sprache noch. Hier drei Übungen, die Ihre Artikulation verbessern:

  1. Stellen Sie sich vor, Sie sprechen mit einer gehörlosen Person. Diese Person liest von Ihren Lippen ab. Nun müssen Sie sich ganz besonders anstrengen, jedes Wort ganz deutlich auszusprechen und Ihren Mund dabei entsprechend zu bewegen. Jetzt lesen Sie laut mehrmals einen beliebigen Text vor und sprechen Sie jedes Wort so deutlich aus, dass es jeder von Ihren Lippen ablesen könnte. Üben Sie regelmäßig, und Sie werden immer deutlicher sprechen.

  2. Klemmen Sie sich einen Korken zwischen die Zähne. Jetzt lesen Sie einen Text laut vor. Stellen Sie sich vor, Sie telefonieren mit jemandem, der jetzt jedes Wort verstehen soll. Sie müssen sich jetzt also sehr anstrengen, um trotz des Hindernisses im Mund, einigermaßen deutlich zu reden. Machen Sie auch diese Übung regelmäßig.

  3. Sprechen Sie langsam und deutlich einige Zungenbrecher. Beispiel: "Wenn viele flinke Frösche viele fliegende Fliegen fangen, fangen viele flinke Frösche viele fliegende Fliegen".
    Auch dies ist eine gute Übung für eine verständlichere Aussprache.