Tel: 0951-18 51 52 04 | yasmin.birk@businessknigge.net

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.


Yasmin Birk

Businessknigge-Expertin

Wie ich zur Benimm-Expertin wurde

"Ich bin Knigge-Trainerin aus Leidenschaft"

Immer wieder fragen mich Bekannte und Teilnehmende in meinen Kursen, wie ich auf die Idee kam, mich als Knigge-Trainerin selbstständig zu machen.

Hier ist meine Geschichte dazu: Mir wurden perfekte Umgangsformen schon in die Wiege gelegt. Meine Eltern legten sehr viel Wert auf gute Manieren. Ich bin schon als Kind durch die hohe Knigge Schule gegangen und musste sogar noch einen Knicks machen, wenn ich Erwachsene begrüßte. 

Für mich ist also höfliches Benehmen eine Selbstverständlichkeit, und es war fast die logische Konsequenz, dass ich irgendwann einmal meine Knigge-Passion zu meinem Beruf mache. Es hat halt etwas gedauert, bis ich dort angekommen bin.

Mein Weg von der Familienmanagerin zur Benimm-Expertin

Ich lebe in Hallstadt bei Bamberg, habe einen wundervollen Ehemann und zwei tolle Töchter. Wie es vor über 30 Jahren üblich war, habe ich mich um die Familie und das Organisieren des Haushaltes und alles, was dazu gehört, gekümmert. Bis dahin habe ich als Assistentin in einer großen Werbeagentur gearbeitet.

Mein Mann hat einen sehr stressigen Job und reist viel. So haben wir beschlossen, dass ich zuhause bleibe, um weitere Hektik und Stress in der Familie zu vermeiden. Nach 10 Jahren fing ich dann langsam wieder an, mich ins Berufsleben einzufinden. Zunächst als geringfügig Beschäftigte, dann halbtags. Nur sind in solchen Beschäftigungsverhältnissen Eigeninitiative und kreative Ideen kaum gefragt, und Aufstiegschancen bieten sich sowieso nicht.

Die Idee der Selbstständigkeit verfestigt sich

In mir reifte der Wunsch, mein eigener Chef zu sein und mein Geschäft nach meinen Ideen zu gestalten. In dieser Zeit habe ich die Business-Veranstaltungen des Wirtschaftsclubs Bamberg organisiert. Viele der Teilnehmer hatten kleine Unternehmen. Da ging mir immer häufiger durch den Kopf, dass auch ich das schaffen kann.

2008: Ich mache mich als Hochzeitsplanerin selbstständig

Gesagt, getan. Ich überlegte, was ich besonders gut kann und was mir Freude macht. Ganz klar: ich bin sehr kreativ und kann gut organisieren. „Aber, welches Business kann ich damit aufbauen?“ Diese Frage beschäftigte mich eine Weile bis ich eines Tages auf einen Zeitungsbericht aufmerksam wurde: „Immer mehr Paare von auswärts lassen sich im romantischen Bamberg trauen“. So lautete die Überschrift. Und da machte es Klick. „Die brauchen Hilfe, denn sie kennen sich in Bamberg nicht aus“, war mein erster Gedanke.

Und so habe ich mich als Hochzeitsplanerin selbstständig gemacht. Bald kamen die ersten Aufträge. Und bald kamen immer mehr Fragen zu vielen Kniggethemen: „Wer geht zuerst in die Kirche?“. „Wo steht die Braut?“. „Wie schreiben wir eine schöne Einladung?“. „Was müssen wir bei der Sitzordnung beachten?“ „Dürfen wir einen Dresscode vorgeben?“ Und so weiter.

2010: Ich bilde mich zur IHK-zertifizierten Knigge-Trainerin weiter

Ich habe mich also intensiv mit diesen Themen beschäftigt und die Idee entwickelt, einen Hochzeits-Kniggekurs mit den wichtigsten Kniggethemen anzubieten. Um hier wirklich als Expertin auftreten zu können, habe ich zunächst die Ausbildung zur Knigge-Trainerin absolviert. Bald habe ich mich zur Businessknigge-Trainerin weitergebildet und dafür auch die IHK-Zertifizierung.

Zunächst habe ich Kurse im Privatbereich gegeben. Und ich stellte fest, dass ich in dieser Arbeit voll und ganz aufgehe. Seit sechs Jahren konzentriere ich mich auf das Business, weil gerade im Geschäftsleben so viel schiefläuft. Firmen verlieren Kunden, weil der Kunde unhöflich und unaufmerksam behandelt wird, ob im persönlichen Umgang oder am Telefon. Als Kundin mache auch ich immer wieder diese Erfahrung.

Neun Jahre habe ich parallel als Hochzeitsplanerin und Businessknigge-Trainerin gearbeitet.

2017: Ich gebe die Hochzeitsplanungen auf und bin ausschließlich als Businessknigge-Trainerin tätig

Seit 2017 konzentriere ich mich ausschließlich auf meine Businessknigge-Trainings. An dieser Tätigkeit habe ich sehr viel Freude, und ich bin bekannt als die Knigge-Expertin, die durchaus locker und fröhlich das Thema Knigge präsentiert.

Meine Devise lautet: „Immer locker bleiben und Spaß haben und dabei auf das Benehmen achten, ohne steif zu wirken“.

2019: Ich starte meine ersten Kniggekurse online

Inzwischen haben immer mehr Menschen den Wunsch sich online weiterzubilden. Diesem Trend folgend, habe ich mir überlegt, welche Themen sich für Online-Kurse und Coachings eignen. Ich habe festgestellt, dass es viele Möglichkeiten gibt.

Deshalb habe ich jetzt meine Businessknigge Online-Akademie gegründet und werde in der nächsten Zeit mein Online-Angebot ausbauen.

In Punkto Kundenorientierung und Service lässt sich in Deutschland noch Vieles verbessern. Immer wieder ärgere ich mich als Kundin über schlampigen, unfreundlichen Service. Diese Erlebnisse brachten mich auf die Idee, als Knigge-Trainerin für mehr Aufmerksamkeit und Kundenorientierung in der Geschäftswelt zu sorgen. Meine positiven wie negativen Erfahrungen in Industrie, Handel und Handwerk, in Hotellerie und Gastgewerbe sowie in medizinischen Einrichtungen lasse ich in meine Seminare einfließen.

Henry Ford sagte einmal "Wer aufhört zu lernen, ist alt". Ich bin noch "sehr jung" und wissbegierig. Deshalb bin ich stets auf dem Laufenden, welche neuen Trends und Entwicklungen es im Seminarbereich gibt, und ich bilde mich weiter. Im Januar 2016 habe ich erfolgreich das Fernstudium "Train the Trainer" mit IHK Zertifikat abgeschlossen.

Ich habe viel Freude dabei, mein Wissen und meine Erfahrungen in meinen Seminaren praxisnah und mit viel Humor weiter zu geben.